Unterschiede zwischen Kindern und Erwachsenen in der Lactatreaktion in Vollblut bei progressivem Laufbandtraining

Aspectos Fundamentales del Umbral Anaeróbico

Die nachstehenden Zeilen sind eine Zusammenfassung des Artikels mit dem Titel “ Unterschiede zwischen Kindern und Erwachsenen in der Lactatreaktion in Vollblut bei progressivem Laufbandtraining „, dessen Originaltitel “Child-adult differences in whole blood lactate responses to incremental treadmill exercise” in englischer Sprache von K. Tolfrey und N. Armstrong verfasst und in Sports Medicine, 1995; 29: 196-199 veröffentlicht wurde.

Ziel dieser Studie war es zu prüfen, ob die Referenzwerte von stabilem Lactat im Blut von 2,5 und 4,0 mmol 1 (-1) der Trainingsintensität bei präpubertären Kindern, Jugendlichen und Männern entspricht. Sechsundzwanzig präpubertäre Kinder (Durchschnittsalter (SD) 11,1 (0,4) Jahre), 26 Jugendliche (Durchschnittsalter (SD) 14,1 (0,3) Jahre) und 23 Männer (Durchschnittsalter (SD) 22,4 (2,7) Jahre) gaben nach Aufklärung ihre Einwilligung, an der Studie teilzunehmen. Der Sauerstoffverbrauch (VO2) und die Herzfrequenz (HR), die den Referenzwerten von stabilem Lactat im Blut von 2,5 und 4,0 mmol 1 (-1) entsprechen, wurden als Messkriterien während des progressiven Laufbandtrainings verwendet. Bei einem Spiegel von 2,5 mmol * 1 (-1) existierten zwischen den Gruppen keine signifikanten Unterschiede (P> 0,05) in % des maximalen V02 . Sowohl für präpubertäre Jungen, als auch die Jugendlichen stellt ein Laktatwert von 4,0 mmol * 1 (-1) einen höheren durchschnittlichen VO2-Spitzenprozentsatz als für Männer (P <0,05)dar. Die Werte der präpubertären Kinder und Jugendlichen unterschieden sich nicht bedeutsam (P> 0,05). Neben der Reifung während der Pubertät beeinflussen noch andere Faktoren die Lactatreaktion auf das Training.

 

Klicken Sie hier zum Herunterladen des vollständigen Artikels: Child-adult differences in whole blood lactate responses to incremental treadmill exercise