Sequenzielle L-Lactatkonzentration bei hospitalisierten neugeborenen Fohlen: eine prospektive Multizenterstudie

Equine Veterinary Journal

Nachstehend stellen wir Ihnen die Zusammenfassung des Artikels “ Sequenzielle L-Lactatkonzentration bei hospitalisierten neugeborenen Fohlen: eine prospektive Multizenterstudie“, dessen Originaltitel  “Sequential L-lactate concentration in hospitalized equine neonates: A prospective multicenter studyin englischer Sprache von A. Borchers, P. A. Wilkins, P. M. Marsh, J. E. Axon, J. Read, C. Castagnetti, L. Pantaleon, C. Clark, L. Qura’n, R. Belgrave, C. Schwarzwald, M. Levy, D. Bedenice, M. N. Saulez und R. C. Boston verfasst  und im Equine Veterinary Journal, ISSN 0425-1644 DOI: 10.1111/evj.12165 veröffentlicht wurde.

 

Gründe für die Durchführung der Studie: Die Auswertung der seriellen Lactatkonzentrationen im Blut [LAC] hat prognostischen Wert hinsichtlich der Morbidität und Mortalität bei kritisch kranken Menschen und neugeborenen Fohlen, wurden aber bisher in keiner großen multizentrischen Studie von kritisch kranken neugeborenen Fohlen prospektiv bewertet.

Ziel: Prospektive Bewertung des prognostischen Werts der sequenziellen Analyse von Laktat [LAC] bei kritisch kranken neugeborenen Fohlen mit Mortalitätsrisiko.

Studienaufbau: Prospektive Beobachtungsstudie.

Methoden: Dreizehn Universitäten und private Pferdekliniken lieferten in der Fohlensaison 2008 643 Fohlen ein, deren Lactatspiegel bei der Aufnahme ([LAC]ADMIT) und 24 ([LAC]24), 48 ([LAC]48), 72 ([LAC]72), 96 ([LAC]96) und 120 Std. ([LAC]120) nach der Aufnahme gemessen wurde. [LAC] Veränderungen in dieser Zeit ([LAC] Δ) wurden zwischen den Zeitpunkten der Probenahmen berechnet.

Ergebnis: Die nicht überlebenden Fohlen hatten deutlich höhere [LAC]ADMIT, [LAC]24 und [LAC]48 Werte im Vergleich zu den überlebenden Fohlen (P<0.001).Bei den nicht überlebenden Fohlen nahm [LAC]Δ mit der Zeit nicht ab, während Überlebende zwischen [LAC]ADM–24  und allen anderen Zeiträumen (P <0,001)deutlich positive [LAC]Δ zeigten. Die logistische Regressionsanalyse zeigte, dass die Überlebenschancen mit jedem [LAC] Anstieg von 1 mmol/l zu allen Zeitpunkten für alle kritisch kranken Fohlen sanken, unabhängig von den wichtigsten endgültigen Diagnosen als potenziellen Störfaktoren. Septische Fohlen hatten zu allen Zeitpunkten deutlich höhere [LAC] als nicht- septischen Fohlen (P <0,001)und [LAC]Δ war bei septischen Fohlen nur bei [LAC]ADM–24 und [LAC]72–96 (P<0,01) deutlich positiver (was auf eine bessere Lactat-Clearance im Blut hinweist), während [LAC]Δ bei nichtseptischen Fohlen zwischen [LAC]ADM–24  im Vergleich zu allen anderen Zeiträumen (P <0,001)eindeutig positiv war.

Schlussfolgerung: Die Lactatkonzentration im Blut ist ein stichhaltiger und unabhängiger Biomarker, der dazu verwendet wird,  die Sterblichkeit bei kritisch kranken Fohlen vorherzusagen. Der Laktatstoffwechsel ist bei nicht überlebenden und septischen Fohlen beeinträchtigt und [LAC]Δ kann genutzt werden, um Patienten mit einem hohen Sterblichkeitsrisiko zu identifizieren.“

 

Klicken Sie hier zum Herunterladen des vollständigen Artikels: Sequential L-lactate concentration in hospitalised equine neonates: A prospective multicentre study