Blutlactatmessungen und Analysen während des Trainings: Ein Leitfaden für Ärzte

Blutlactatmessungen und Analysen während des Trainings: Ein Leitfaden für Ärzte

Die nachstehenden Zeilen sind eine Zusammenfassung des Artikels mit dem Titel  “Blutlactatmessungen und Analysen während des Trainings: Ein Leitfaden für Ärzte“, dessen Originaltitel “Blood Lactate Measurements and Analysis during Exercise: A Guide for Clinicians” in englischer Sprache von Matthew L. Goodwin, M.A., James E. Harris, M.Ed.,Andrés Hernández, M.A., und L. Bruce Gladden, Ph.D., verfasst und im Journal of Diabetes Science and Technology, Volume 1, Ausgabe 4, Juli 2007 veröffentlicht wurde.

Die Lactatkonzentration im Blut ist einer der am häufigsten gemessenen Parameter während klinischer Belastungstests sowie während Leistungstests von Sportlern. So wie eine hohe Lactatkonzentration auf Ischämie oder Hypoxie hindeuten kann, kann sie auch eine „normale“ physiologische Reaktion auf Belastung sein. Als Antwort auf eine Höchstbelastung über 30-120 Sekunden sind 3-8 Minuten nach dem Training  maximale Lactatkonzentrationen von  ≈ 15-25 mM zu beobachten. Als Reaktion auf eine schrittweise Steigerung der Trainingsintensität erhöht sich die Lactatkonzentration zunächst langsam und dann in dem Maße immer schneller, indem sich die Trainingsintensität steigert. Der Leistungsaufwand, ab dem sich die Lactatkonzentration exponentiell (Lactatschwelle) erhöht, ist ein besserer Leistungsindikator als VO2max und ist auch ein besserer Indikator für die Trainingsintensität als die Herzfrequenz. Somit ist die Lactatschwelle (und andere gültige Methoden zur Beschreibung dieser krummlinigen Reaktion der Lactatkonzentration in einem einzigen Punkt) in der Verordnung der Trainingsintensität der meisten Patienten, sowohl Kranker als auch Gesunder, nützlich. Monocarboxylat-Kotransporter (H +) stellen den primären dreier Wege dar, auf denen der Transport der Lactatkonzentration durch das Sarkolemm  und die Erythrozytenmembran stattfindet. In Ruhe und unter den meisten Trainingsbedingungen betragen die Lactatkonzentrationswerte im Vollblut durchschnittlich 70% des Plasmas der entsprechenden Lactatkonzentrationswerte; deshalb muss bei der Messung der Lactatkonzentration darauf geachtet werden, einerseits das Lactatmessgerät mit dem Kriterium / Referenz der enzymatischen Methode zu validieren und andererseits die Ergebnisse auf der Grundlage dessen, was gemessen wird (Plasma oder Vollblut) zu interpretieren. Im Allgemeinen ist es vorteilhaft, dass die Ärzte über fundierte Kenntnisse der Reaktionen der Lactatkonzentration,  des Transports und Verteilung der Lactatkonzentration sowie der Analyse von Lactatkonzentrationen verfügen.

Klicken Sie hier zum Herunterladen des vollständigen Artikels (Originalwebseite):
Blutlactatmessungen und Analysen während des Trainings: Ein Leitfaden für Ärzte