Diagnose von Blutlactat in Belastungs und Trainingstests

Die nachstehenden Zeilen sind eine Zusammenfassung des Artikels mit dem Titel “ Diagnose von Blutlactat in Belastungs und Trainingstests“, dessen Originaltitel “ Blood Lactate Diagnostics in Exercise Testing and Trainingin englischer Sprache von Ralph Beneke, Renate M. Leithäuser und Oliver Ochentel verfasst und in Journal of Sports Physiology and Performance, 2011, 6, 8-24 veröffentlicht wurde.

 

Der Zusammenhang zwischen Lactat und Muskeltraining wurde bereits vor mehr als 200 Jahren festgestellt. Die Lactatkonzentration im Blut (CLS) ist empfindlich gegenüber Veränderungen in Intensität und Dauer der Übungen. Es gibt viele Konzepte zur Blutlactatschwelle CLS, die bei verschiedenen  Tests mit einer Leistungssteigerung (INCP)  verschiedene Punkte der Leistungskurve von CLS bestimmen. Die Ergebnisse des INCP-Tests werden durch die Zunahme der Leistung im Laufe der Zeit beeinflusst. Der Maximal Lactate Steady State (MLSS) wird in einer Reihe zeitlich andauernder Tests bei konstanter Leistung (CP) gemessen. Er entdeckt die höchste aerobe Leistungsfähigkeit ohne Stoffwechselenergie aus der kontinuierlichen Nettoproduktion von Lactat, die in der Regel während 30 bis 60 Minuten stabil gehalten wird. Die Schwelle des CLS und die Leistung MLSS sind stark mit der maximalen aeroben Leistungsfähigkeit und der sportlichen Ausdauerleistung korreliert. Es gibt keine Beweise dafür, dass ein Training an der Intensitätsschwelle besonders wirksam ist.

Es wurden drei auf die CLS ausgerichtete Intensitätsbereiche festgelegt:

  • Training bis zu einer Intensität, in der CLS klar die CLS in Ruhe übersteigt; ein Training mit geringer und mittlerer Intensität, die sich auf eine aktive Regenerierung oder auf ein starkes Ausdauertraining (Intensität <Schwelle) konzentriert.
  • Starkes Ausdauertraining bei Arbeitsleistungen bis zur MLSS- Intensität (Schwelle ≤ Intensität ≤ MTSS); und
  • Intensives Training zwischen MLSS und der Intensität des maximalen Sauerstoffverbrauchs, vor allem organisiert als Intervall und Arbeitstempo (Intensität> MLSS). Hochleistungsausdauersportler, die ein hohes Trainingsvolumen mit einer hohen aeroben Leistungsfähigkeit kombinieren, widmen 70 bis 90% ihrer Trainingsintensität dem Intensitätsbereich 1 (Intensität <Schwelle), um die Glykogen-Homöostase in stabilen Grenzen zu halten.“

 

Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel in englischer Sprache herunterzuladen:

Blood Lactate Diagnostics in Exercise Testing and Training